Rückkehr und Teebuch 2.0

Knapp über ein Jahr ist es jetzt schon wieder her, dass ich hier wirklich mehr geschrieben habe als „hab grad keine Zeit“…Wahnsinn!
Geht das nur mir so, oder läuft das Leben bei allen zwischendurch nur so im Zeitraffer davon? Bei mir gefühlt irgendwie überdurchschnittlich oft… *stirnrunzel*

Nunja, wie dem auch sei, ich bin jedenfalls zurück. Endlich :)

Und wie versprochen habe ich jede Menge neuer Sachen im Gepäck, die im letzten Jahr zwar entstanden sind, mir aber die Zeit fehlte, um sie hier angemessen vorzustellen.
Deswegen habe ich nun vor ziemlich genau einer Viertelstunde spontan beschlossen, dass es genau JETZT Zeit ist, hier mal wieder neues Leben rein zu bringen und sitze nun mit einer schönen Tasse Tee vor dem PC und überlege, was ich euch als erstes zeige.
Vielleicht am besten einigermaßen chronologisch, was denkt ihr?

Fangen wir also mit einer Variation meiner Teebücher an – dem Kakaobuch.
Nein, kein Scherz ;)

Für ein Tauschpaket wollte ich gern ein Teebuch machen, habe dann aber entdeckt, dass die andere Partei nicht so wirklich gerne Tee trinkt. Hm, natürlich doof.
Erst hatte ich dann überlegt, ob ich Heiße Zitrone rein packe, aber das fand ich auch irgendwie nicht so recht überzeugend.
Schlussendlich bin ich dann noch darüber gestolpert, dass sie viel lieber Kakao trinkt (wer lesen kann, ist da wirklich eindeutig im Vorteil *hüstel*) und somit war die Sache klar: höchst exklusiv für sie passe ich meine Vorlagen an und mache aus dem Tee- ein Kakaobuch.
Sollte doch jetzt nicht das Problem sein?
Wars auch nicht.

2016-04-19-kakaobuch-vorderseite

Da die Kakaobeutel um einiges größer sind als Teebeutel, habe ich eine andere Variante gewählt, nämlich hochkant statt quer und ohne Schuber. Die gleiche Art wie bei den Teebüchern ginge natürlich auch, hätte mir persönlich aber dann doch irgendwie unverhältnismäßig viel Karton verschlungen.
Deswegen gab es oben „nur“ eine Klappe zum Schließen und die Seiten blieben offen. Auf dem Foto hier fehlt noch der nachher unsichtbar unter der Klappe liegende Magnetverschluss.
Macht doch aber auch hochkant was her, oder?

2016-04-08-kakaobuch-innen

Und hier noch einmal die aufgeklappte Innenansicht und das restliche „Rundum-Design“. Durch die Beutelgröße habe ich dann auch nur vier statt sechs Fächer gemacht, sonst wär es ein wenig zu dick geworden, fand ich.
Nur die Vorder- und Rückseite sollte ich offensichtlich noch etwas verstärken, denn die beulen sich mit längerer Standzeit doch sichtbar aus. Is halt doch nun mal keine Graupappe…

2016-04-08-kakaobuch-aufgeklappt

2016-04-08-kakaobuch-vorderseite-rot

2016-04-19-kakaobuch-rueckseite

Das Tauschpaket ist mittlerweile gut bei ihr gelandet und sie hat sich sehr gefreut (war natürlich noch mehr drin, dazu demnächst mehr). Aber dass das Kakaobuch quasi exklusiv für sie entworfen wurde, das weiß sie glaube ich noch nicht…geh ich ihr gleich mal sagen. Mal sehen, wie sie das findet =)

Grüße
die schattenhexe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsabfrage *