Nähmaschine ahoi!

Ja ich weiß, das ist nicht das fertige Drahtstück. Liegt vielleicht auch daran, dass es noch nicht fertig ist *hüstel* Aber da ich den Rest der Woche Urlaub habe, habe ich mir fest vorgenommen es bis dahin auch fertig zu kriegen. Braucht einfach etwas Ruhe das Gefriemel, sonst ärger ich mich nachher übers Ergebnis…

In der Zwischenzeit war ich aber trotzdem fleißig: ich habe endlich mal wieder genäht. Mach ich eindeutig viel zu selten und das will ich nun ändern. Deswegen hab ich wieder mit totalem Anfängerkram angefangen, aber der wird so schön schnell fertig, beinhaltet (meistens) Gelinggarantie und übt gleichzeitig auch noch. Also bestens geeignet um wieder einzusteigen und sich genug zu motivieren – prima!
Und da ich nun mal nicht so der Freund von Nippes bin, den man dann nicht benutzen kann oder will, sind entsprechend nützliche Dinge entstanden. Nachahmung definitiv empfohlen!

Als erstes habe ich endlich eine Hülle für das derzeitige Tab genäht, dass ich teils zum Lesen nutze. Das ist nämlich das alte meines Mannes, wird nur sporadisch (nämlich von mir) genutzt und hat deshalb auch keine extra Hülle bekommen.

2015-03-18 - Tab-Huelle2

Ratzfatz genäht und völlig einfach ist also nun diese schlichte Verpackung entstanden – nur der Klett am Verschluss fehlt noch, der liegt nämlich noch bei meiner Mama.
Ich hätte vorn auch gern noch etwas draufgestickt oder -genäht, aber für ersteres fehlen mir die Utensilien (eine Stickmaschine wär sooo cool, is aber sowas von unerschwinglich…) und für zweiteres hatte ich keinen passenden Stoff. Also einfach so, geht auch.
Material ist 3 mm dicker Filz aus dem Bastelladen.

2015-03-18 - Tab-Huelle

Wer eine Anleitung dafür braucht, der findet sie hier: *klick*
Sie ist noch etwas umfangreicher gestaltet, ich brauchte aber weder Kabeltasche noch Kabelöffnung.

Und dann habe ich etwas im Netz gefunden, was ich direkt praktisch fand: „Sitzsäcke“. Nich die großen zum Draufflezen, sondern Sitzgelegenheiten für die gängigen Elektrogeräte oder auch das gute alte analoge Buch ;)

Sowohl zum Lesen...

Sowohl zum Lesen…

...als auch zum Filmegucken geeignet.

…als auch zum Filmegucken geeignet.

Die Teile sind ebenfalls super schnell genäht und ich find sie wirklich schick. Jedenfalls toller, als das Handy einfach irgendwohin zu legen. Und für meinen in dieser Hinsicht schusseligen Mann hätte das sogar noch den Vorteil, dass er sein Telefon dann den Tag über auch mal wiederfindet ohne sich selbst anzurufen… *pfeif*
Sein Kommentar zur Ankündigung des Tablet-Kissens war gestern übrigens folgender: „Sowas brauch ich nicht. Und außerdem is das doch viel zu leicht mit der Watte, das rutscht doch weg.“ Na ich bin schon richtig gespannt, wie das dann heute abend aussieht – mir schwant Kissendiebstahl ;)

2015-03-18 - Tab-Kissen

Die große Variante ist mit Polyesterwatte gefüllt, die sich noch etwas in die richtige Form modeln muss – gar nicht so einfach das Zeug sinnvoll zu verfüllen, wenns überall kleben bleibt *grummel*
Im Handy-Kissen ist schlichter Reis. Da würd ich persönlich auch keine Watte nehmen, denn in der Größe wär das dann wirklich zu leicht.

Die Anleitungen für die beiden findet ihr hier:
Tablet-Kissen – *klick*
Handy-Kissen – *klick*

Eigentlich kann man sich das auch anhand einer der beiden Anleitungen auf die entsprechende Gerätegröße hinrechnen, aber ich wollte gern zwei passende „Ausgangsgrößen“ haben, damit ich nicht irgendwelchen Nonsens produziere und mich hinterher ärgere.

Und nun gehts wieder an die Maschine, mindestens ein Projekt wartet da heut nämlich noch :)

Grüße
die schattenhexe

Filzhütchen – mit Armband…

Mein heutiges Werk: Filzhütchen.

Wie fast immer habe ich die Idee dafür schon vor längerer Zeit entdeckt, aber es hakte an der Umsetzung. Am Filz um genau zu sein. Ohne Filz – keine Filzhütchen. Logisch.
Mein Lieblingsbastelladen hatte dann aber doch schließlich welchen und den habe ich beim letzten Besuch gleich mal mitgenommen. Dann fehlte die Zeit, aber heute endlich sind sie umgesetzt worden: meine neuen Armbandständer.

Dicker Filz, Borte mit der Nähmaschine gestickt und die einfache, aber grandiose Anleitung stammt von hier.

Wie findet ihrs?

Armbandhuetchen

Armbandhuetchen2

Grüße
die schattenhexe

Nähmaschine entstaubt

Nein, heute mal keine Seifenstories, stattdessen habe ich die Nähmaschine entstaubt und mal wieder was genäht. Das letzte Mal ist jetzt noch nicht ewig her, aber das letzte richtig geplante Projekt war irgendwann zu Grundschulzeiten eines der typischen Kissen. Okay, also quasi doch Ewigkeiten. Umso mehr wurde es jetzt mal wieder Zeit.

Entstanden sind Loopschals, die einerseits super einfach zu nähen und damit genau das Richtige zum Wiedereinstieg sind, andererseits aber auch noch praktisch sind und super aussehen. Verarbeitet habe ich einen Teil dieser Stoffe vom letzten Beutezug auf dem Stoffmarkt.
Und wer sich jetzt fragt, was eigentlich Loopschals sind, der stelle sich einen zum Ring geschlossenen Stoffschal vor. Und ja, manchmal ist das so einfach.

Einmal in der Variante Baumwolle/Jersey bzw. schwarz-bunt:

Zweifarbiger Loopschal

Und so sieht das dann in Aktion aus

Die Nummer mit den zwei verschiedenen Stoffen (Stichpunkt dehnbar und nicht dehnbar…) hat mich anfangs etwas Nerven gekostet, aber schließlich habe ich den Kampf dann doch noch haushoch gewonnen. Da das mein erster Loopschal war und ich die passgenauen Maße noch nicht kannte, durfte ich ihn dann noch rund 20 cm kürzer machen – nach Fertigstellung versteht sich. Die zweite Abschlussnaht sieht nun nicht ansatzweise so grazil aus wie die erste, aber irgendwas ist ja immer. Außerdem fällts sowieso niemandem auf, weiß ja schließlich keiner, nech?

Der zweite entstand am nächsten Tag und ist diesmal nur aus dem schwarzen Jersey genäht und somit voll elastisch. Genäht aus der gesamten Stoffbreite (immerhin 150 cm) kann ich ihn jetzt drei mal um den Hals wickeln und er sitzt perfekt. Das ist nämlich etwas, was mich bei allen bisherigen Halstüchern und Schals immer tierisch genervt hat – wenns trotz Tuch irgendwo am Hals zieht und ich ständig am Zuppeln bin *argh* Mit diesem Loop zieht jetzt nüscht mehr. Im Gegenteil. Beim ersten Praxistest vorhin bei – zugegeben derzeit recht warmen – 8° hab ich auf dem Rückweg schon einen halben Hitzschlag bekommen. Test bestanden, jetzt kann der eisige Wind von vor ein paar Wochen meinetwegen sonstwo pfeifen…

Jersey-Loop mit schicker Wellenkante

Die tolle Wellenkante war übrigens eigentlich nicht geplant, aber das habt ihr euch bestimmt schon fast gedacht. Entstanden ist sie durch das Absteppen der Kanten, aber ich find sie total schick und finde, dass sie dem Schal erst so richtig den letzten Schliff verleiht. Sofern man das bei einem solchen Anfängerprojekt überhaupt sagen kann.

Nun bin ich schon am Überlegen, welche Projekte sich mit meinen derzeit „auf Lager“ befindlichen Stoffen noch realisieren lassen und freu mich schon, wieder an der Nähmaschine zu sitzen.

Die beiden von mir benutzten kostenlosen Tutorials zum Thema Loopschal findet ihr hier, bei Damali und Fadenfreundin. Ein dickes DANKE an euch zwei für diese schönen und praktischen Anleitungen für Leute wie mich!

Grüße
die schattenhexe

PC-Pannen und neue Stoffe

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, dass hier im Schnitt jede Woche mindestens ein neuer Artikel erscheinen soll und nun hänge ich schon wieder eine Woche hinterher…aber immerhin habe ich dieses Mal eine gute Ausrede: mein Bildschirm war kurz vor dem Sterben und brauchte Schonzeit, bis ich einen neuen rangeschafft hatte. Dafür hat nun mein Mann gesorgt und jetzt kann ich wieder wie gewohnt an den PC und auch wieder Bilder hochladen. Was wäre schließlich ein Blog ohne Bilder?

In der Zwischenzeit habe ich schonmal für Nachschub an Projekten gesorgt – diesmal aus der Stoffwelt:

Die Beute vom letzten Stoffmarkt

Wir waren die Tage beim Stoffmarkt und haben neue Stoffe für unsere Gewandungen besorgt (die drei rechts). Die anderen sind für „normale“ Nähprojekte und werden hoffentlich demnächst dann in neuer Form glänzen. Und wenn ich dann schon mal an der Nähmaschine sitze, dann nimmt vielleicht auch endlich meine Küchenschürze Gestalt an, die ist nämlich dringend nötig.
Zwei weitere Stoffe brauchten unbedingt ein neues Zuhause, aber die darf ich hier noch nicht zeigen – ihr dürft also gespannt sein.

Grüße
die schattenhexe